Zolpidem: das Aspirin des Teufels?

Das Schlafmittel, das Tesla-Chef Elon Musk nimmt, hat es in sich. Oft hätte er nur die Wahl zwischen einer schlaflosen Nacht und Ambien (Handelsname von Zolpidem in den USA). Das erklärte er erst kürzlich der New York Times. Seine ehrliche Aussage brachte die Börsenkurse seines Konzerns ins Wanken und sorgte für Unruhe im Aufsichtsrat.

Charlie Sheen: „Zolpidem ist das Aspirin des Teufels“

Es ist allgemein bekannt, dass der in Ambien enthaltene Wirkstoff Zolpidem Nebenwirkungen hat und abhängig machen kann. Weltweite Bekanntheit erlangte das Mittel durch Prominente, die sich dadurch in grobe Schwierigkeit gebracht hatten. So versuchte etwa die Schauspielerin Roseanne Barr einen rassistischen Tweet mit den Nebenwirkungen des Medikaments zu entschuldigen. Der Kongressabgeordnete Patrick Kennedy verursachte einen Verkehrsunfall, an den er sich tags darauf nicht mehr erinnern konnte. Tiger Woods soll 2009 unter Zolpidem gegen einen Hydranten gefahren sein und der frühere Football-Spieler Darren Sharper verabreichte das Mittel mehreren Frauen, um sie dann vergewaltigen zu können. Schauspieler Charlie Sheen bezeichnete Ambien einst als „das Aspirin des Teufels“.

Die meisten Pharmakologen sind sich einig, dass das Medikament angesichts seiner Risiken viel zu häufig verschrieben wird. Der Hersteller Sanofi setzt damit in den USA pro Jahr mehr als 300 Millionen Dollar um. In Europa ist es ebenfalls erhältlich, hier allerdings unter der Marke Stilnox. Wie alle Substanzen aus der Gruppe der sogenannten „Z-Drugs“ kann das Mittel starke Nebenwirkungen auslösen. Die Bandbreite der bekannten Nebeneffekte reicht von Gedächtnislücken bis hin zu Schlafwandeln.

Die US-Arzneimittelbehörde warnt davor, am Tag nach der Einnahme von Zolpidem mit dem Auto zu fahren. Das perfide an der Droge ist der Umstand, dass man sich am Folgetag zwar wach und völlig unbeeinträchtigt fühlen kann, während aber die Reaktion und das Urteilsvermögen in Wirklichkeit auf dem Stand eines Betrunkenen sind.

Trotz der bekannten Gefahren ist Zolpidem in allen Bevölkerungsschichten sehr beliebt, so auch unter prominenten Schauspielern oder Politikern. US-Medien berichten, dass sogar Donald Trumps Leibarzt auf langen Flügen Zolpidem an die Mitreisenden verteilen, damit sie die Reisezeit im Schlaf überbrücken können.

Weniger Verschreibungen, höhere Dunkelziffer

Die vielen – teils sehr grotesken – Vorfälle der letzten Jahre haben dazu geführt, dass „das Aspirin des Teufels“ heute seltener verschrieben wird als noch vor zwei Jahren. Trotzdem ist es zu früh, Entwarnung zu geben. Oft wird einfach nur der Wirkstoff gewechselt. Statt Zolpidem erhält der Patient dann zum Beispiel das chemisch eng verwandte Zopiclon, das im Hinblick auf die Nebenwirkungen und das Abhängigkeitsrisiko genauso problematisch ist. Abhängige Patienten, die von ihrem Arzt kein Rezept mehr erhalten, weichen zudem oft auf illegale Quellen aus und tauchen dann in keiner Statistik mehr auf.

Quelle: manager-magazin

Elon-Ambien Aspirin des Teufels
Bei Start-up-Gründern und Milliardären wie Elon Musk genießt Ambien (Zolpidem) immer größere Beliebtheit.

Zolpidem Nebenwirkungen

Er sei Mitglied des Repräsentantenhauses und unterwegs zu einer politischen Veranstaltung. Das gab Patrick Kennedy, Neffe des ehemaligen US-Staatschefs John F. Kennedy, bei der Polizei zu Protokoll, nachdem er in einer Nacht im Mai 2006 einen Unfall verursacht hatte. Am nächsten Tag hatte er keine detaillierteren Erinnerungen mehr. Er hatte weder Alkohol noch Drogen konsumiert, berichtet die New York Times. Stattdessen stand er unter dem Einfluss einer Substanz, die im Allgemeinen als eher unverdächtig gilt: Zolpidem, das beliebteste Schlafmittel der USA.

Zolpidem Nebenwirkungen: Beschreibung

Nicht erst seit diesem Fall ist bekannt, dass Zolpidem Nebenwirkungen hat. In  seltenen Fällen ist es in der Lage, paradoxe Effekte zu induzieren. Die US-Behörde für Arzneimittel (FDA) weist auf die Gefahren hin, die »komplexem Verhalten im Schlaf« innewohnen, bis hin zum unbewussten Führen von Fahrzeugen. In den Packungsbeilagen wird mittlerweile mit Nachdruck darauf eingegangen. Im Besonderen stand zu Beginn der Debatte die Marke „Ambien“ im Fokus der Kritik. Der Pharmariese Sanofi vertreibt den Wirkstoff Zolpidem unter diesem Namen als Arzneimittel zur kurzzeitigen Behandlung von Schlafstörungen. Das Unternehmen beteuerte gegenüber der Presse, dass in den Zulassungstests nur 1 ‰ der Testpersonen von Nachtwandeln berichtet hatte. Aus Sicht des Produzenten sind damit die Voraussetzungen für eine Neubewertung des Sicherheitsprofils des Präparats nicht erfüllt.

Erfahrungen in den USA

Ambien zählt in den USA zu den am häufigsten verordneten Schlafmitteln. Im Jahr 2011 wurde der Umsatz dort auf 2,8 Milliarden Dollar beziffert. Wie oft Nebenwirkungen auftreten, sagt die FDA nicht. Allerdings gab es in Medien und Fachkreisen wiederholt Berichte über aufsehenerregende und seltsame Vorfälle.

2002 schilderte Michael Silber von der Mayo Clinic in Rochester im Fachmagazin »Sleep Medicine«, dass manche Patienten nach Einnahme von Zolpidem schlafwandelnd in die Küche gehen und Nahrung zu sich nehmen. Am nächsten Tag fehlte ihnen die Erinnerung daran. In der Fachzeitschrift »Neurologic Clinics« beschrieb Mark Mahowald von der University of Minnesota im Mai 2006 mehrere Einzelfälle von Somnambulie in Zusammenhang mit Ambien. Die »New York Times« meldete im selben Jahr, dass in den Bundesstaaten Wisconsin und Washington die Zahl der aus dem Verkehr gezogenen Fahrzeuglenker gestiegen sei, die unter dem Einfluss von Zolpidem standen. In vielen Labors, die durch Blutuntersuchungen die Fahrtüchtigkeit prüfen, ist Zolpidem eine der zehn häufigsten Substanzen. Ebenso kommen nächtliche Telefongesprächen und sexuelle Aktivität vor, an die den Patienten am Folgetag jegliche Erinnerung fehlt.

Als die Schauspielerin Rosanne Barr im Jahr 2017 durch rassistische Tweets Aufsehen erregt hatte, entschuldigte sie ihr Verhalten mit dem Hinweis darauf, dass sie Ambien genommen hätte. Der Hersteller reagierte mit Humor. In einer in vielen Medien veröffentlichten Stellungnahme wies er darauf hin, dass Rassismus nicht zu den bekannten Nebenwirkungen zählt (sieh u. a. independent.co.uk).

Die FDA geht davon aus, dass die bekannten Fälle nur die Spitze des Eisbergs sind und dass viele Ereignisse in keinem Bericht auftauchen.

Zolpidem in Deutschland

Zolpidem zählt zusammen mit Zopiclon und Zaleplon zu den sogenannten Z-Substanzen. Diese ähneln in vielerlei Hinsicht den Benzodiazepinen, die ebenfalls oft als Schlafmittel zum Einsatz kommen. Beide Substanzgruppen sind in fast allen Ländern der Welt rezeptpflichtig.

In Deutschland steht Zolpidem, ebenso wie in den USA, auf der Liste der am meisten verwendeten Schlafmittel. In der Fachinformation der für den deutschen Markt vorgesehenen Produkte heißt es, dass man die Häufigkeit paradoxer Nebenwirkungen wie des Schlafwandelns auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzen könne.

Da auch in Deutschland immer mehr Personen bei Shops bestellen, wo kein Rezept gefordert wird, befürchten Ärzte und Suchtexperten in Zukunft einen Anstieg unerkannter Fälle.

Weitere Informationen


Bild für Zolpidem Nebenwirkungen
Handelsübliche Zolpidem-Tablette der Marke Ambien (USA; Quelle: U.S. National Library of Medicine (NLM))

Zolpidem bestellen

Bei vielen Shops kann man Zolpidem auch online bestellen. Hier eine kleine Auswahl:

Da Zolpidem Nebenwirkungen hat, die oft schwer zu kontrollieren sind, raten wir davon ab, es ohne Absprache mit einem Arzt zu verwenden.