Melatonin Nebenwirkungen

Schlaf ist genauso wichtig wie Essen und Trinken. Sechs bis acht Stunden sind erforderlich, um am nächsten Tag ausgeruht zu erwachen. Dass man ab und zu schlecht schläft, ist normal. Werden die durchwachten Nächte aber zur Regel, greifen die Betroffenen oft zu Medikamenten. Viele Menschen nutzen dann Melatonin. Zwar hat auch Melatonin Nebenwirkungen, diese sind aber im Vergleich zu anderen Präparaten eher moderat ausgeprägt.

Symbolbild für Melatonin Nebenwirkungen

„Melatonin Nebenwirkungen“ weiterlesen

Zopiclon bei Demenz beeinträchtigt Schlafverhalten

Nahezu alle Demenz-Patienten haben Schlafprobleme. Oft können sie nicht mehr zwischen Tag und Nacht unterscheiden, irren nachts in der Wohnung umher und verletzen sich in der Dunkelheit. Für die Pflegenden kann das eine schwere Belastung sein. Erschwert wird die Lage dadurch, dass gängige Schlafmittel wie Zopiclon bei Demenz nur unter Vorbehalt zu empfehlen sind.

Bild für Zopiclon bei Demenz

„Zopiclon bei Demenz beeinträchtigt Schlafverhalten“ weiterlesen

Zopiclon als Schlafmittel zu empfehlen?

Schlafprobleme sind ein weit verbreitetes Übel. Es gibt kaum jemanden, der noch nie davon betroffen war. Die Liste der Auslöser ist lang. Stress, künstliches Licht, Lärm, ungesunde Ernährung sowie Bewegungsmangel sind am häufigsten. Je nach Ursache können unterschiedliche Maßnahmen angebracht sein, dabei bedürfen längst nicht alle einer medikamentösen Therapie.

Bild für Zopiclon als Schlafmittel
Zopiclone 7,5 mg von Actavis (US-Version)

„Zopiclon als Schlafmittel zu empfehlen?“ weiterlesen