Alprazolam: Xanor als Schlafmittel

Wenn Baldrian und Lavendel nicht mehr helfen, geben Ärzte ihren Patienten oft ein Schlafmittel aus der Gruppe der Benzodiazepine. Eines davon ist Alprazolam, das unter dem Markennamen Xanor bekannt ist und für die Behandlung von Schlafstörungen eigentlich keine Zulassung besitzt. Weil es sich aber in der Praxis oft bewährt hat, wird es häufig für diese Indikation verschrieben. Hier lesen Sie, was zu beachten ist, wenn man Xanor als Schlafmittel verwendet.

Symbolbild für Xanor als Schlafmittel

Wirkung

Xanor wirkt angstlösend, beruhigt die Nerven und entspannt die Muskeln. Zugelassen ist das Medikament für die Behandlung von Angst und innerer Anspannung. Wegen seiner stark schlaffördernden Wirkung kommt es aber auch oft als Schlafmittel zum Einsatz. Das ist kein Problem, wenn die Dosis und die Dauer der Behandlung so gering wie möglich gehalten werden. Bei älteren Menschen besteht während der Einnahme eine erhöhte Sturzgefahr, vor allem durch Schwindel und Benommenheit.

Xanor als Schlafmittel

Für einen ruhigen Schlaf reicht eine moderate Dosierung meist aus. Um zu verhindern, dass sich eine Gewöhnung oder Abhängigkeit entwickelt, sollte die Anwendungsdauer nicht länger als acht bis zwölf Wochen sein. Doch schon nach nur einer Woche empfiehlt es sich, das Absetzen schrittweise durchzuführen. Sonst kommt es zu so genannten Rebound-Effekten. Das heißt, dass zwei bis vier Tage nach der letzten Dosis die ursprünglichen Schlafstörungen verstärkt wieder auftreten.

Zu beachten ist jedoch, dass Xanor bei Schlafstörungen nicht die erste Wahl ist. In der Regel sind Z-Substanzen (z. B. Zopiclon) oder andere Benzodiazepine besser geeignet. Wenn der Patient von Medikamenten abhängig ist oder es in der Vergangenheit war, ist die Anwendung dieser Substanzgruppe generell zu riskant. Die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Präparat ist in jedem Fall von einem Arzt zu treffen.

Xanor als Schlafmittel ohne Rezept?

Wie alle Benzodiazepine ist auch dieses strikt verschreibungspflichtig. Der Kauf in (Online-)Shops, wo man Xanor ohne Rezept erhält, ist zwar möglich, wird aber von Ärzten nicht empfohlen.

Quellen und weitere Informationen


Xanor, 0,5 mg | Xanor von Pfizer

 

Erfahrungen mit Zopiclon

Zopiclon ist ein gängiger Wirkstoff für die Behandlung von Schlafstörungen. Weil Schlafmittel im Allgemeinen einen eher schlechten Ruf haben, machen sich viele Patienten Sorgen. Doch oft gibt es keine geeignete Alternative. Wirkt das Mittel so gut, dass es sich lohnt, die Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen? Um dieser Frage aus Sicht der Betroffenen nachzugehen, haben wir eine Website besucht, auf der Menschen über ihre subjektiven Erfahrungen mit Zopiclon berichten.

Symbolbild für Erfahrungen mit Zopiclon

„Erfahrungen mit Zopiclon“ weiterlesen

Schlafmittel Zopiclon: was zu beachten ist

Viele Menschen schlafen schlecht. Ein guter Schlaf ist ihnen oft nur mit Tabletten möglich. Wer zum Arzt geht, bekommt dann oft Zopiclon. Für kurze Zeit kann dieses Medikament eine gute Hilfe sein. Nimmt man es aber zu lang, macht es abhängig und zeigt eine Menge Nebenwirkungen. Hier lesen Sie, was zu beachten ist, wenn man das Schlafmittel Zopiclon sicher anwenden will.

„Schlafmittel Zopiclon: was zu beachten ist“ weiterlesen

Melatonin Nebenwirkungen

Schlaf ist genauso wichtig wie Essen und Trinken. Sechs bis acht Stunden sind erforderlich, um am nächsten Tag ausgeruht zu erwachen. Dass man ab und zu schlecht schläft, ist normal. Werden die durchwachten Nächte aber zur Regel, greifen die Betroffenen oft zu Medikamenten. Viele Menschen nutzen dann Melatonin. Zwar hat auch Melatonin Nebenwirkungen, diese sind aber im Vergleich zu anderen Präparaten eher moderat ausgeprägt.

Symbolbild für Melatonin Nebenwirkungen

„Melatonin Nebenwirkungen“ weiterlesen